Skip to main content

Aktuelles - Details

Bastian Nowak gewann Vorlesewettbewerb 2017

Seit dem Jahr 1959 findet der bundesweite Vorlesewettbewerb statt. Damit ist er die älteste und größte Leseförderaktion Deutschlands. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen. Die diesjährigen Klassensieger des Heinzenwies-Gymnasiums sind Amélie Riotte (6a), Bastian Nowak (6b) und Larissa Betz (6c). Aus diesem Dreigestirn wurde bereits am 29.11.2017 von einer fachkompetenten Jury der Schulsieger ermittelt.

Nach den bundeseinheitlichen Regeln besteht der Vorlesewettbewerb auf Schulebene aus zwei Teilen: Im ersten Teil lesen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer maximal drei Minuten lang einen selbst gewählten Textauszug. Danach müssen sie ihre Lesekünste an einem unbekannten Text beweisen, der vom Juryvorsitz ausgesucht wird. Für die Lesedarbietung spielen dabei die deutliche Aussprache, das angemessene Lesetempo, die sinngemäße Betonung sowie der Textfluss die entscheidende Rolle. Anhand dieser Kriterien bestimmt die Jury anschließend die Gewinnerin bzw. den Gewinner.

In diesem Jahr setzte sich die fünfköpfige Jury wie folgt zusammen: Frau Dr. Francesca Schmidt, Herr Jan Schwab und Frau Jessica Friesen als Deutschlehrer der sechsten Klassen; Paul Wolff (7b) als Vorjahressieger und somit ehemaliger Leidensgenosse sowie Herr Werner Lehnen als Vertreter der Schulleitung und Objektivitätsgarant.

Die drei selbst gewählten Textauszüge der Teilnehmenden hätten dabei nicht unterschiedlicher sein können. Amélie Riotte las einen Auszug aus dem zweiten Band der 2015 erschienenen Selection-Trilogie der amerikanischen Autorin Kiera Cass, Selection – DieElite. In dieser Trilogie geht es um ein Mädchen namens America Singer, die gemeinsam mit 34 anderen Mädchen des Landes ausgewählt wird, um am Casting für die Braut des zukünftigen Königs von Illeá, Prinz Maxon, teilzunehmen. Bei America geschieht dies aber nicht ganz freiwillig, denn sie ist noch immer in ihre Jugendliebe Aspen verliebt. Im zweiten Band sind von den 35 Mädchen nur noch sechs übrig, und America ist selbstverständlich eine davon. Allerdings verkompliziert sich ihre Gefühlswelt erheblich, als sie sich auch in den Prinzen verliebt und sich nun zwischen Aspen und Maxon entscheiden muss.

Kontrastprogramm zu dieser Liebesgeschichte bot Bastian Nowak mit seinem Auszug aus dem Roman Ein Mann namens Ove des schwedischen Schriftstellers Fredrik Backman, ebenfalls aus dem Jahr 2015. Der frühpensionierte und verwitwete Ove sieht nach all seinen Verlusten keinen Sinn mehr im Leben und möchte sich an einem selbst gebohrten Betonhaken in seiner Wohnung erhängen – zumindest theoretisch. In der Praxis bleibt ihm durch das alltägliche Kontrollieren seiner Nachbarn dazu nämlich gar keine Zeit. Überall Falschparker, im Weg stehende Fahrräder und nicht ordnungsgemäß getrennter Müll. Mit dem Einzug einer jungen Familie nebenan ändert sich Oves Leben – und nicht nur, weil er sich um seinen über den Haufen gefahrenen Briefkasten kümmern muss.

Den Abschluss dieser ersten Runde bildete Larissa Betz mit einem Auszug aus dem Comic-Roman Spotz – Alles unter KonTrolle von Rob Harrell aus dem Jahr 2016. Dessen Protagonist Spotz ist ein Troll, der im Königreich Niegelungen die Schule von Scherwutz besucht, gemeinsam mit Feen, Prinzessinnen und dem gemeinen Thronfolger Prinz Roquefort. Der hat ihn sogar einen „Stinkdrachen“ genannt! Um seinen guten Ruf (insofern man bei Trollen von so etwas sprechen kann) wiederherzustellen, geht er mit seinen beiden Freunden auf die Suche nach dem verschollenen König Kastanius, der sich in der Gewalt der grässlichen Schnupfwiesel befindet. Dabei findet und befreit Spotz nicht nur den König, sondern lernt auch seine Trollwut unter KonTrolle zu bringen.

Alle drei Lesedarbietungen wurden begleitet vom frenetischen Applaus der anwesenden Klassenkameradinnen und –kameraden.

Doch nun kam der schwierige Teil des Tages: der Fremdtext. Die Juryvorsitzende hatte den Roman Drachenkinder von Alfred Bekker ausgewählt. In diesem Buch geht es um die drei Freunde Jonas, Pia und Benny, die im Haus von Jonas’ Großvater Herrmann von Schlichten drei Häute von jungen Drachen finden, die sich ihrer bemächtigen und es ihnen ermöglichen, sich selbst in Feuer speiende Echsen zu verwandeln. Was anfangs total cool klingt, hat allerdings einen Haken: Je länger die Kinder die Drachenhäute tragen, desto mehr verwandeln sie sich selbst in Drachen und vergessen das Menschsein. Nur Professor Herrmann von Schlichten kann ihnen jetzt noch helfen und entführt sie in eine Parallelwelt, in der Elfen bei der Erlösung der Freunde helfen sollen.

Nachdem Amélie, Bastian und Larissa für zwei Minuten in die Geschichte abgetaucht waren, kam die schier unlösbare Aufgabe der Jury: Sie musste eine Siegerin bzw. einen Sieger bestimmen. Alle drei hatten fließend, deutlich und betont gelesen. Am Ende entschied sich die Jury für die lebhaften Vorträge von Bastian Nowak aus der Klasse 6b. Er wird im Frühjahr 2018 das Heinzenwies-Gymnasium beim Kreisentscheid würdig vertreten, natürlich dann mit einem neuen Buch.