Skip to main content

Aktuelles - Details

Die Klasse 6a wurde ausgelost!

In Begleitung von Frau Kraemer durften die SchülerInnen der Klasse 6a am Freitag, 10.11.2017 an der Kinderakademie von der Stiftung Mainzer Herz teilnehmen. Herr Prof. Dr. Münzel stellte mit seinem Team von der Kardiologie am Mainzer Uniklinikum Interessantes zu Herz-Kreislaufsystem, Rauchprävention und Wiederbelebungsmaßnahmen vor. So erfuhren die Schüler/innen z.B. dass der Teer, den man mit jeder Zigarette inhaliert und welcher sich dann in den Blutgefäßen ablagert (Plaques!) zu einer Raucherlunge führen kann und man schwerer atmen muss als normal. Wenn man oft raucht, kann es dazu kommen, dass man davon Herzkreislaufprobleme, Lungenkrebs oder Raucherbeine bekommt. Generell verkürzt jede einzelne Zigarette die Lebenszeit um 30 Minuten!

Aber nicht nur das haben uns die Ärzte aus Mainz erzählt; sie erklärten auch, was zu tun ist, wenn eine Person kollabiert. Wenn man jemanden am Boden liegen sieht, muss man

  1. schauen, dass keine Gefahr droht (z.B. wenn er auf der Straße liegt, das kein Auto kommt), wenn man zu der Person geht.

  2. schaut man, ob die Person ansprechbar ist. Wenn nicht, sollte man

  3. überprüfen, ob die Person atmet. Das macht man, indem man sich über die Person beugt und schaut, ob der Brustkorb sich bewegt, man einen Atemzug hört oder fühlt.

  4. Wenn die Person nicht atmet, macht man die Atemwege frei.

  5. In jedem Fall die Rettungskräfte rufen (112).

  6. In der Zeit sollte man 30 Herzmassagen, 2 x pro Sekunde (5 – 6 cm tief, bei Kindern 1 – 2 cm) und dann 2x eine Mund-zu-Mund-Beatmung machen, dabei den Kopf überstrecken und die Nase zuhalten.

Außerdem wurde im Rahmen der Suchtprävention ein Wettbewerb ausgeschrieben, in dem es darum geht Orte aufzufinden, an denen Kaugummiautomaten in unmittelbarer Nähre von Zigarettenautomaten hängen. Diese Gegebenheiten müssen vermieden werden, denn dadurch werden Kinder und Jugendliche auf diese Automaten aufmerksam und sehen den Konsum- sowohl von Kaugummis als auch von Zigaretten- als selbstverständlich und alltäglich an! In einem Brief an den Bürgermeister der Stadt Idar Oberstein wurde auf diese Problematik hingewiesen, verbunden mit der Bitte dringend alle Zigarettenautomaten, die in unmittelbarer Umgebung von Kaugummiautomaten hängen abzumontieren, um Suchtproblemen und Gesundheitsschäden vorzubeugen. Denn das Motto lautet: „Wir wollen gemeinsam gesund bleiben!“

Vielen Dank an die Mainzer Herzstiftung für den informativen Tag und dass wir kommen durften!