Skip to main content

Aktuelles - Details

Zombiealarm an der Heinzenwies

Am 27.10.2017 hatte die SV des Gymnasiums an der Heinzenwies die Schülerinnen und Schüler der Unter-und Mittelstufe zu einem besonderen Ereignis eingeladen. In den Abendstunden wandelte sich die Schule zu einem wahren Horrorhaus. Pünktlich um 17 Uhr zogen Zombies, Vampire, Hexen und Monster in die gruselig dekorierten Räumlichkeiten unserer Schule ein, um ihr Unwesen zu treiben und sich gemeinsam den Aufgaben zu stellen, die sie dort erwarteten. Wer sich noch nicht unheimlich genug fand, konnte sich gleich im Foyer „verschönern“ lassen: Schülerinnen der MSS 12 zauberten täuschend echte Narben in Gesichter, um die Gruselgestalten noch gruseliger wirken zu lassen. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Mitglieder der SV ging es für die Fünft-Siebtklässler in Gruppen eingeteilt auf einen Parcours, der Geschick, etwas Glück und vor allem jede Menge Mut erforderte. In der Pausenhalle warteten Geisterkegeln und Augenlauf auf die Teilnehmer, der Klassensaal der 6a hatte sich in ein Laboratorium verwandelt, in dem es mit verbundenen Augen verschiedene „Leckereien“ zu erkennen galt. Gleich im Anschluss kam der Tastsinn zum Einsatz: Wer es wagte, seine Hand in die vorbereiteten Kisten zu stecken, konnte zum Beispiel Monsterinnereien oder eine ungewöhnliche Flüssigkeit – erschaffen von Dr. Newton höchstpersönlich -  erfühlen. In der Aula war Teamgeist gefragt, um eine Spinne mit verbundenen Augen nur durch das Dirigieren der Mitstreiter möglichst mittig in einem großen Spinnennetz zu platzieren. Die nächste Station führte auf die Bühne, wo jeweils zwei Teams im Mumienspiel gegeneinander antraten. Die „Mumien“ mussten sich anschließend in einem Zombietanz von ihren Bandagen befreien. Die ganz Mutigen konnten sich außerdem in einen „Haunted Room“ wagen. Schon von weitem waren die Schreie derer zu hören, die sich dem Grauen im Inneren des dunklen Raums gestellt hatten, und nun diversen Horrorgestalten zum Opfer fielen, die versuchten, sie von ihrer Mission, zwei im Raum versteckte Skelette aufzuspüren, abzuhalten. Zum Abschluss sammelten sich alle vor der Bühne in der Aula, um die besten Kostüme zu prämieren. Um 20 Uhr hieß es dann für die Jüngeren Abschied nehmen. Für die Acht-Zehntklässler hatte sich die SV etwas Besonderes überlegt: Escape the school. Verschiedene Rätsel und Aufgaben galt es zu lösen, um schließlich dem Horrorhaus Heinzenwies entfliehen zu können.

Während des ganzen Abends sorgte die MSS 12 dafür, dass den Kleinen die Kräfte nicht ausgingen. Mumientoasts und Zombiefinger, aber auch Süßes wie Kuchen und Muffins waren im Angebot und konnten mit einem Dracula-Cocktail hinuntergespült werden.

Ein riesiges Dankeschön an die SV, die unter dem unermüdlichen Einsatz von Schülersprecher Saumya Jain dieses gelungene Spektakel erst möglich gemacht, alles organisiert, dekoriert und auch wieder aufgeräumt hat. Ebenso an alle freiwilligen Helferinnen und Helfer der MSS 12, die überall da waren, wo Not am Mann war, und die sehr um das leibliche Wohl aller bemüht waren. Und zu guter Letzt an Herrn Ast, der in seinem phantastischen Outfit gemeinsam mit Frau Agné-Riedel und Herrn Kuhn dafür gesorgt hat, dass alle unversehrt dem Horrorhaus entkommen konnten.