KiMo

„Der Beginn aller Wissenschaften ist das Erstaunen, dass die Dinge so sind wie sie sind“

Aristoteles

Begabtenförderung nach dem modifizierten „Kirner Modell“:

Im Rahmen unserer Begabtenförderung versuchen wir, begabte leistungsfähige und leistungswillige Schülerinnen und Schüler in Klassenstufe 9 in bestimmten Fächern bzw. Fächerkombinationen gezielt zu fördern. Dies geschieht vornehmlich durch projektbezogenen Nachmittagsunterricht (in der Regel 7./8. Stunde), der inhaltlich über den Lehrplan hinausgeht. Die Möglichkeit des Überspringens einer Klasse (Ende 9/1 nach 10/2) soll dabei gefördert werden, steht jedoch nicht im Vordergrund des Modellgedankens.

Diese Form der Begabtenförderung umfasst insgesamt ein behutsames Heranführen an steigende Anforderungen. Das Bewährte, Vertraute (der alte Klassenverband) muss nicht verlassen werden. Unserer Meinung nach forcieren wir somit die auch am Gymnasium zunehmend geforderte Leistungsdifferenzierung ohne Förderung von Ausgrenzung und ohne die negativen Aspekte des Elitebegriffes. Das Kirner Modell  verbindet die Ideen der Integration mit denen der Förderung.